Im Interview: Ulrike Bartos

Vor zwei Wochen hatte ich die Ehre eines Gesprächs bei meiner sehr verehrten Kollegin Susanne von Texterella. Das Interview ist sehr umfangreich, intensiv und wie ich aus dem vielen Feedback entnehmen konnte, postiv, klug und inspirieren geworden. Es ist in den sozialen Netzwerken viele Male geteilt und kommentiert worden. Da nicht alle von euch sich auch dort rumtreiben, bekommen die interessierten Leserinnen von euch es hier noch einmal vorgestellt, das ganze Interview findet ihr bei Susanne. Viel Vergnügen!

Auzug aus der Einleitung:

Ulrike war für mich eine im doppelten Sinn große Bloggerin, eine, die ganz oben angekommen war in der Lifestyle-Blogospäre. Ein Vorbild? Ja, auch das, was ihren Mut und ihren Erfolg anging.
London Punktekleid Ulrike Bartos

Meine Einstellung zur Mode – Auszüge:
Ich komme aus einer Familie, in der Kleidung auch ein Statement war. Ein politisches nämlich.
Das waren die frauenbewegten Jahre meiner Mutter und insgesamt die politische und kritische Erziehung, die ich genossen habe, die auch Kleidung, Stil und Mode beeinflussten….

Bei uns war immer Geld für gute Bücher da. Lernen, Wissen, sich entwickeln, das waren wichtige Werte, die mich geprägt haben. Das hilft mir heute sehr. …..

Im Weiteren könnt ihr lesen, wie ich an meiner eigenen Rebellion scheiterte, wie ich zur Mode kam, wann und warum ich meine letzte Diät gemacht habe…

Über meinen Stil: Urban, sophisticated und classy!
Dazu gehört es auch Fehler zu machen, sonst entwickelt sich nichts weiter.
Ferner: warum Plus Size Ladies etwas kreativer sein müssen, wenn sie sich trendnah kleiden wollen.

Über Vorbilder & Rolemodels: ich bin ja Fan von Tilda Swinton. Eine Frau, die alles andere als mollig ist, aber ein Stil, der mir den Atem raubt. Und natürlich Isabella Rossellini, die ich sogar mal live treffen konnte und um ein Haar den peinlichsten Auftritt meines Lebens hingelegt hätte. Hier der Artikel über diese Begegnung.

Auf die Frage, ob ich Lieblingskleidungsstück habe:
Kleider, Kleider, Kleider und seit neuestem: Jeans und Sneaker. Janz modern die Dame :-) Und natürlich habe ich deutschlandweit alle Longcardigans und Indoormäntel aufgekauft.

Wie hat sich deine Einstellung zu Schönheit und Aussehen in den letzten Jahren verändert? Inwieweit hat das Älterwerden damit zu tun?
Ich werde eitler und das hat vielleicht etwas mit meiner Erziehung zu tun. Vieles kam erst nach und nach und es hört auch noch nicht auf. Dass ich mich im falschen Style unwohl fühle, kam erst spät bei mir und jetzt ist das Gefühl ziemlich stark, sollte es mal dazu kommen.
Erst letztes Jahr habe ich mir, im Alter von 44, eine Schminkkommode gekauft und …..

Außerdem in diesem Teil des sehr langen Interviews: was mein Zeichenunterricht mit Wahrnehmung zu tun hat.

Fragen über Kosmetik beantworte ich auch.
Dort erfährst Du etwas über meine liebsten Reisebegleiter und warum ich mich nicht unters Messer legen möchte, sondern lieber in einen personal Trainer investieren würde. Und natürlich plaudere ich über „Mein Schönheitsgeheimnis“
Hier das ganze Interview  Und hier noch ein paar Bilder:

Portrait Ulrke BartosEin Geburtstagsselfie (2012)

Vintage Outfit London Tuer 2Meine üppige Accessioresammlung hilft mir, meinen Style zu verfeinern. (London 2014) Das ganze Outfit hier

Jumpsuit StrickDas Teilchen meinte ich mit Indoormantel. Du findest es auch hier: INDOORMANTEL POSTING
Processed with RookieClassy in meinem neuen perfektem Kleid
Ulrike 1979Und das war 1979, mit Pallituch. Damals ein Statement, heute ein Modeaccessoire


Über Ulrike Bartos 366 Artikel
Mehr als 15 Jahre Erfahrung in den digitalen Medien, Media Marketing und Kommunikationsprofi. Inhaberin von miss BARTOZ und consulting für digitale Markenkommunikation, Content Marketing, freie Honorardozentin www.ulrikebartos.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*