Netzfundstücke

Liebe Leserinnen,

auf meiner täglichen Reise durch die social media Welt begene ich skurrilem, poetischem, informativen und schrägen Leuten, News und Bildern.
Ein paar davon werde ich euch in unregelmäßigen Abständen vorstellen.

Los geht es mit meinem eigenem Posting von vor ein paar Wochen, der einfach zu lustig ist:

Vielleicht kennen einige von euch das Netzwerk vine? Dort gibt es tolle kleine Minifilme zu entdecken. Viele Künstler sind dabei aber auch Sachen wie dieses:

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf "Akzeptieren" im Banner klickst.
 Wo wir schon bei Tieren sind, ich folge seit langer Zeit schon Sir Mortimer, einem Basset, auf Twitter. Das besondere daran ist, dass alle Tweets und „Selfies“ aus seiner Sicht getwittert sind. Er muss auch täglich zur Arbeit, geht dann mit Frauchen in ihre Boutique und ist dort für das CRM zuständig – das Customer Relation Management. Heißt, er muss auf seinem Sofa liegen, niedlich aussehen und Kunden anlocken.

Bei Twitter bin ich, neben den Informationen vor allem wegen der Poeten und Sprachakrobaten. Ich bin einfach textverliebt und deshalb zählt Twitter auch zu meinen top Netzwerken. Hier als Beispiel einer meiner liebsten Accounts, „die Akkordeonistin“. Sie ist Lektorin aus der Schweiz, spielt tatsächlich auch Akkordeon, mehr konnte ich bisher aber nicht aus ihren Tweets herauslesen.

Eine ganz andere Liga, vielleicht nicht ganz so poetisch, aber oft zum schreien komisch, ist der Account von Renate Bergmann. Von „Ihr“ gibt es mittlerweile auch Bücher zu kaufen. Renate Bergmann ist Renterin, lebt in Spandau und ist so richtig schön schrullig. Mit ihren Freunden Kurt, Gertrud und den Nachbarn Frau Beber (das liederliche Stück) und Sohn Jamie Dieter, ihrem Neffen Stefan und ihrer, sich auf einem Esoteriktripp befindlichen Tochter Kirsten, erlebt sie so einiges und lässt uns in 140 Zeichen daran teilhaben.


Das war nur eine kleine Miniauswahl meiner liebsten Accounts und vor allem meiner Freunde geschuldet, die mich immer fragen, „Machste n da wieda!“ Wenn euch das auch gefällt, mache ich so eine kleine Netzschau vielleicht öfter mal.

Über Ulrike Bartos 361 Artikel
Gründerin von miss BARTOZ einer der ersten deutschsprachigen Websites für Frauen mit Übergrößen, since 2010 :-) Mehr als 15 Jahre Erfahrung in den digitalen Medien, consultant für digitale Kommunikation und PR.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.