Not Sorry! Bademode ohne Photoshop

Na huch! So langsam geht es aber los. Ständig diese Models mit den Speckrollen überall und jetzt auch noch ohne Photoshop! Als ich vor fast fünf Jahren missbartoz.de gestartet habe, war das Wunschdenken. Da gab es Dove und eine sehr ausgeklügelte Marketingstrategie und das war es dann auch schon.

not sorry Photo: swimsuitsforall

In den letzten Monaten waren die top News der Plus Size Branche eher extrem. Allen voran Tess Holiday die für viele Kampagnen gebucht wurde, außerdem gab es einige Titelseiten großer Modemagazine mit kurvigen Frauen und das alles wurde gefeiert, wie die Legalisierung der Homoehe in den USA. Das ist vielleicht ein weiter Sprung, aber auch hier werden wir merken, dass wir in wenigen Monaten immer mehr zu einer Haltung kommen, bei der wir uns gar nicht mehr vorstellen konnten, dass das mal ein Thema war.

PR und Öffentlichkeit sind auch bei den Plus Sizern sehr sehr wichtig. Allein schon deshalb, weil damit Sehgewohnheiten aufgebrochen werden. Einen großen Teil trägt dazu das Internet bei. Die vielen Plus Size Bloggerinnen weltweit, Instagram, Youtube. Da sind wir jetzt, wenn uns keiner drucken möchte. Wenn es dann doch mal einer tut, ist das immer eine große Sache. (dabei sind die meisten von uns im Netzt hundert Mal bekannter ;-))

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf "Akzeptieren" im Banner klickst.

Die wenigsten kennen doch coole Modefotos mit dicken Frauen. Warum? Weil es zu wenige gibt. Erst neulich wieder bei H&M in der Umkleide eine Shorts anprobiert. So wie das aussah, so sieht das nirgendwo, auf keinem Foto, Clip oder Kampagne aus. Ich habe mich kurz dabei erwischt, als ich dachte: „Scheiße, was ist das denn!“ Ach ja, das ist ja die Realiät und nebenan in der Umkleide sieht es gerade ganz genauso aus. Vielleicht klemmt nicht der Reißverschluss, sondern die Beine sind zu kurz, die Farbe zu grell, was auch immer. Klar ist, es sieht alles nicht so aus, wie gedruckt, sondern wie im Leben. Wahrscheinlich war ich nicht alleine mit meinem Gedanken, an diesem Tag in der Umkleide.

Deshalb mag ich die #BEACHBODYNOTSORRY von swimsuits for all Kampange sehr. Es geht um echte Ladies mit echten Körpern und der hat hier und da Dellen, ist gerade viel zu blass, hat Narben, Schwangerschaftsstreifen und die Brust sitzt auch gar nicht so wie zwei kleine Äpfelchen. Die Firma hat auch vor einigen Saisons den Fatkini mit Kollegin Gaby Fresh auf den Markt gebracht und damit eine kleine Revolution an den Stränden ausgelöst.

Klar, hier in dem Spot sehen wir eines der bekanntesten Plus Size Models der Welt, Denise Bidot und das ist sie nicht ohne Grund. Sie ist einfach wunderschön und ach, die hat auch Cellulite und Speckrollen… Die Idee dahinter war ein weltweiter Aufruf, dem gerade viele Frauen auf der ganzen Welt folgen. Das ist es, was ich am Internet liebe. Diese Aktionen, zu denen die ganze Welt aufgerufen ist, mitzumachen. Unten dazu einige Beispiele. Ich hatte meine Bikini Premiere übrigens letzten Sommer.

Das ist es, was dauerhaft auch Sehgewohnheiten verändern wird. Nicht von heute auf morgen, aber hey, ich plane gerade meine Outfits für die vierte Curvy, die Plus Size Messe auf der Fashionweek Berlin. Vor fünf Jahren war das ein Tabu.

Ein von @divadellecurve gepostetes Foto am

Bathing beauties @ski30219 #fatshion #fashion #fatkini #bikini #beachbabes #beachbodynotsorry #beachbody Ein von Nique (@floralfauna) gepostetes Foto am

Ein von Kelley (@kel_sub) gepostetes Foto am

Über Ulrike Bartos 361 Artikel
Gründerin von miss BARTOZ einer der ersten deutschsprachigen Websites für Frauen mit Übergrößen, since 2010 :-) Mehr als 15 Jahre Erfahrung in den digitalen Medien, consultant für digitale Kommunikation und PR.

3 Kommentare

  1. Hi Ulrike,
    wir finden die „Not Sorry“-Kampagne große Klasse und wünschen uns eine entspannte und liebevolle Haltung gegenüber der eigenen (Strand-)Figur auch an deutschsprachigen Stränden und haben den vor und während der Urlaubszeit noch verstärkten Schlankheitsdruck satt! Darum haben wir unsere Hashtag-Kampagne #meineStrandfigur ins Leben gerufen.

    Liebe Grüße von den Initiatorinnen Anne, Ulrike, Anne-Luise, Frauke, Tina und Anja

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.