Hühnersuppe und Frühlingsgefühle

Hallo und guten Tag,

den Wiederkehrern und langjährigen Leserinnen ist es wahrscheinlich schon aufgefallen: miss BARTOZ wird sich wieder verändern.
Vor 1,5 Jahren bin ich zu einem Magazin Layout übergegangen, das ich jetzt wieder abspecke. Nicht zuletzt deshalb, weil so ein Text wie dieser, den ich auch gern schreiben und veröffentlichen möchte, nicht so recht ins Konzept passte.
Die letzten fünf Texte werden jetzt oben stehen, das Design stückchenweise verändert werden.

Wie kam es dazu? Zum einen sind 1,5 Jahre im Internet eine sehr lange Zeit, in der sich sehr viel verändert. Zum anderen war ich in der vergangenen Woche richtig krank, lag wie festgenagelt im Bett und hatte viel Zeit zum Nachdenken.

So kommt auch die Hühnersuppe in die Überschrift. Dazu eine kleine Anekdote:
Der nächste Laden, in dem ich Gemüse kaufen kann, ist mein türkischer Supermarkt, der jetzt auch eine Schlachterei beheimatet….

Meine Facebook Freunde kennen den Text schon. Da er so viel Feedback bekommen hat, hier noch mal mein Erlebnis mit dem Suppenhuhn:

Beim türkischen Schlachter ein Suppenhuhn kaufen: “Ein Suppenhuhn bitte.”
Fragezeichen im Gesicht. “Also ein Huhn, für eine Hühnersuppe.” Er zeigt auf seine drallen und frischen Hähnchen.
“Ne, das Huhn, das ich brauche ist schon älter.”(Fail!) “Meine Huhn nix alt, alles frisch”.
“Entschuldigung, das meinte ich damit nicht. Das Huhn, das ich brauche, hat ein paar Jahre gelebt, Eier gelegt und wird erst dann geschlachtet”
“Aber schmeckt scheise” “Man muss es eben lange kochen”
Die Tochter des Hauses kommt hinzu und sagt: “wir haben alte Hühner, die können sie sogar umsonst haben. Aber davon werden Sie krank”
“Danke, das bin ich schon”
“Gib her das Huhn, ich nehme das junge” Die Tochter möchte wissen, warum ich “die Oma vom Huhn” möchte. Ich erkläre ihr, dass so ein Omahuhn Stoffe gebildet hat, die bei Grippe toll helfen und die jungen Hühner das noch nicht haben.
An der Tür ruft der Schlachter: “wenn du willst, ich bringe morgen Oma und Opa für Dich” “Ach weißte, ich versuche jetzt die Enkel.”

Und hier das Ergebnis:

Influenzavirus in da house! Hühnersuppe mit Chilischoten in the making. #cooking

Ein von missbartoz (@missbartoz) gepostetes Foto am

Also, wie findet ihr die Idee, wieder etwas “bloggiger” zu werden? So hatte die Grippe ja schon mal eine gute Nachwirkung ;-)

Sharing is caring!
Über Ulrike Bartos 368 Artikel
Mehr als 15 Jahre Erfahrung in den digitalen Medien, Media Marketing und Kommunikationsprofi. Inhaberin von miss BARTOZ und consulting für digitale Markenkommunikation, Content Marketing, freie Honorardozentin www.ulrikebartos.de

4 Kommentare

  1. Hallo Ulrike,
    erst einmal gute Besserung für dich und lass dir das Süppchen schmecken. Ich koch die auch immer, wenn einer bei uns flach liegt.

    Ich finde den neuen Aufbau gut, habe mich auf der veränderten Seite nicht so zurecht gefunden bzw. immer lange gesucht, ob es was Neues gibt. Mir ist es einfach lieber, wenn ich auf den ersten Blick sehe, hier hat sich was getan.

    Ich lese immer gerne bei dir, fand es in letzter Zeit allerdings ziemlich ruhig. Und ich würde mich freuen, wieder öfter etwas zu lesen, gerne auch “bloggiger”.

    Gruß
    Strapsie

    • Hallo liebe Strapsie,

      besonders von Dir, als Langzeitleserin, freut es mich zu lesen, dass die Veränderungen gut ankommen.
      Es warten eine ganze Reihe an Themen, die jetzt nach und nach kommen.
      Einiges werde ich auch über den Newsletter abfeiern, aber den veröffentliche ich ja auch hier.

      Viele liebe Grüße
      Ulrike & miss BARTOZ

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*